Header Image

Archiv Pressemitteilungen

St. Gallen, 27. Januar 2016


Medienmitteilung Nordklang Festival #10


Mehr als 130 Acts aus dem hohen Norden, 12’000 Besucher und Gäste, Dutzende Sponsoren und unzählige freiwillige Helfer haben die letzten neun ausverkauften Ausgaben des Nordklang Festivals möglich gemacht. Vom 19. bis am 20. Februar 2016 steht die zehnte Ausgabe an.

Wir freuen uns, Ihnen das Programm der Jubiläumsausgabe des Nordklang Festivals zu präsentieren. Mehr als ein Dutzend Künstlerinnen und Künstler werden im Februar nach St. Gallen kommen. Sie widerspiegeln das vielfältige und aktuelle Musikschaffen aus dem hohen Norden. Von der finnischen Munniharppu, sanften Stimmen, der perfekten Harmonie von Zwillingen bis zu Electronica mit Gänsehautgarantie: Das Programm ist eine spannende Entdeckungsreise. Viele der Künstler treten erstmals in unseren Breitengraden auf. Eine Übersicht über das gesamte Programm gibt es hier.


Eröffnungsabend im Kinok mit «Nordklang Sessions»


Die Zusammenarbeit zwischen MusikerInnen aus dem Norden und der Schweiz zu ermöglichen, ist ein zentrales Anliegen des Vereins, der das Festival organisiert. Wir sind stolz darauf, dieses Jahr mit den «Nordklang Sessions» diesen Kulturaustausch aktiv zu fördern.

Schon eine Woche vor dem Festival werden die Teilnehmenden der «Nordklang Sessions» aus Dänemark, Island, Norwegen und den Färöern anreisen. Dazu gesellt sich der Ostschweizer Perkussionist Heinz Lieb. Das Ziel: Innerhalb einer Woche sollen in zwei Gruppen zwei unterschiedliche Interpretationen zum Stummfilm «Das Eskimobaby» entstehen. Geleitet wird der Workshop von Roar Amundsen. Im Kinok wird der Film am 19. Februar zwei Mal von den Musikerinnen und Musikern der «Nordklang Sessions» live vertont.


Die MusikerInnen der «Nordklang Sessions» werden ausserdem am Festivalsamstag im Pfalzkeller auftreten. Dort haben sie eine «Carte Blanche». Was das Publikum erwartet, bleibt bis zu Konzertbeginn das Geheimnis der KünstlerInnen. Ob Eigenkompositionen, kleine Jam-Sessions oder Elemente aus der Vertonung des Stummfilms – wir sind gespannt auf das Improvisationstalent.

 

Kollaboration mit Grabenhalle


Ausgebaut wird 2016 die Zusammenarbeit mit der Grabenhalle, die (wie das Kinok) seit dem ersten Jahr fester Bestandteil des Festivals ist. In diesem Jahr findet der Ausklang des Nordklangs mit DJ Guerolito in der Grabenhalle statt. Auch wird der Verein Nordklang künftig nicht nur im Februar in der Stadt präsent sein. Über das Jahr verteilt werden Konzerte von nordischen Künstlern in der Grabenhalle organisiert. Das erste Konzert, «präsentiert von Nordklang» fand im Dezember mit Molly Nilsson (SE) in der Grabenhalle statt.

 

Eine Änderung, die ebenfalls 2016 ansteht: Felix van den Berg, der Präsident des Vereins Nordklang hat entschlossen, dem Festival neue Entwicklungsmöglichkeiten zu geben. Ein jüngeres Team, einige davon sind schon mehrere Jahre dabei, übernehmen die Organisation und Verantwortung für den Samstag. Das Festival wird in der gleichen Grösse und mit der gleichen Ideologie wie in den letzten neun Jahren weiterbestehen.

 

Tickets und Vorverkauf


Der Festivalpass kostet 35 Franken. Er berechtigt am 19. Februar 2016 zum Eintritt an die Festivaleröffnung ins Kinok (solange Platz vorhanden. Reservation empfohlen: kinok.ch) und ebenfalls zum Eintritt am Festivalabend, dem 20. Februar 2016, in allen dem Festival angeschlossenen Lokalen.

Der Vorverkauf läuft seit dem 16. Januar an folgenden Orten:

– Transa Travel & Outdoor, Bahnhofstrasse 10, 9000 St. Gallen
– Viegener Optik, Schmiedgasse 35, 9001 St. Gallen

Bereits angefangen hat das Festival im Kinok. Im Januar und Februar läuft dort die «Total Kaurismäki Show» – das restaurierte und digitalisierte Gesamtwerk des Finnen Aki Kaurismäki. Aki Kaurismäki ist ein Melancholiker, die Figuren in seinen Filmen wortkarg. Die Welt unaufgeregt und spröde. 17 Spiel- und Dokumentarfilme und einige Kurzfilme gibt es zu sehen. Daten: www.kinok.ch.

 

Der Verein Nordklang


Der Verein Nordklang ist im Jahr 2006 in St. Gallen gegründet worden. Ziel des Vereins ist ein musikalischer Kulturaustausch zwischen den Nord- und Polarregionen und der Schweiz. Das Festival wird in Zusammenarbeit mit ROSA – The Danish Rock Council (Dänischer Musikexport) organisiert. ROSA steht auch hinter einem der bedeutendsten Festivals im Bereich der nordischen Musik, dem SPOT-Festival in Århus.

 

Kontakt

Felix van den Berg
Präsident Verein Nordklang
+41 76 366 89 45

 

Larissa Bissegger
Festival Managerin
+41 78 837 94 94

 

Fotos aller Nordklang-Acts (zip, 350 MB)

Das 10. «Nordklang»-Festival war für das neue Organisationsteam die Premiere. Etwas, wovon das Publikum am ausverkauften Festival fast nichts gemerkt hat. Sie konnten sich ganz den musikalischen Entdeckungen widmen.

Weiterlesen (www)

Das «Nordklang»-Festival feiert seine 10. Ausgabe. Am 19. und 20. Februar gibt es dabei gewohnt viele nordische Musikentdeckungen zu machen. Grösste Veränderung: Felix van den Berg übergibt die Festivalleitung in jüngere Hände.

Weiterlesen (www)

Das Team ist neu, aber die Grundsätze bleiben die gleichen: «Nicht hinter dem Geld her sein und nicht immer grösser werden wollen.»

Weiterlesen (www)

Am 9. Nordklang-Festival am Wochenende waren skandinavische Bands in St. Gallen zu Gast. Manchen Nordländern war die Stadt zu kalt, und einer griff bei seinem Auftritt spontan auf ein hiesiges Instrument zurück. Ein Rundgang.

Weiterlesen (www)

Mia Baumann kam der Liebe wegen aus Schweden in die Schweiz. Seit fünf Jahren arbeitet sie einmal im Jahr freiwillig als Bandbegleiterin am Nordklang-Festival. Mit diesem Einsatz lindert sie ihr Heimweh ein wenig.

Weiterlesen (www)

Skandinavische Elektro-Talente, düsterer Dänen-Rock mit Ostschweizer Chorbegleitung und sogar norwegische Naturgewalten – das Nordklang Festival zeichnet ein gewohnt vielfältiges Bild des hohen Nordens. In Zusammenarbeit mit dem Nordisk Festival (einer Konzert-Tour junger skandinavischer Bands) präsentiert der Verein Nordklang am kommenden Wochenende über ein Dutzend Konzerte in St.Gallen.

Weiterlesen (www)

Männer in dunklen Anzügen spazieren summend übers Festivalgelände, schwarze Regenschirme in der Hand. An einem See bleiben sie stehen, die Band beginnt zu spielen, und deren Sänger setzt zur ersten Strophe an. Die Szene spielt am Rand des dänischen Roskilde-Open-Airs, doch: «Das könnte auch die St. Galler Marktgasse sein», sagt Bernhard Bichler und klappt den Laptop zu.

Weiterlesen (PDF)

Maskinvad? Chorus Grant? Sekuoia? Kaum jemand dürfte diese Namen kennen. Doch genau darum geht’s beim Nordklang-Festival: «An unserem Festival kann man Unerwartetes und durchaus Verschrobenes entdecken», sagte Tobias Bolzern vom Verein Nordklang gestern an der Präsentation des neuen Programms. Zum neunten mal findet am 6. und 7. Februar das Festival für nordische Musik in St. Gallen statt. Viele der Bands spielen zum ersten mal in der Schweiz.

Weiterlesen (www)